Seniorinnen und Senioren

Seniorenklausur in Bad Segeberg

Senior/innen

Seniorenklausur in Bad Segeberg

Gruppenfoto ver.di Seniorenklausur 2018

Die Vertreter/innen der Betriebsgruppen Senior/innen treffen sich neben ihren regelmäßigen Sitzungen einmal im Jahr zu einer 2-tägigen Klausur. Neben der betreuenden Gewerkschaftssekretärin Silvia Reichert waren in diesem Jahr die stellvertretende Landesbezirksleiterin Nord Conny Töpfer und der Landesbezirksfachbereichsleiter Lars-Uwe Rieck zu Gast. Nach der Eröffnung der Tagung durch Karsten Voßberg berichtete Conny Töpfer über den aktuellen Stand der Fachbereichszusammenlegungen in ver.di. Während alle anderen Fachbereiche sich inzwischen gefunden haben, wird die geplante Fusion zwischen den Fachbereichen 10 und 12 nicht funktionieren. Weiter geht sie auf den Stand des Projektes „ver.di wächst“ ein und sagt auch, dass die 4. Ebene in ver.di erhalten bleiben und nach Möglichkeit verstärkt werden soll. Dies ist vor allem für die Arbeit im Seniorenbereich sehr wichtig.

Weiter nehmen die Klausurteilnehmer/ innen Berichte aus dem Gewerkschaftsrat und dem Bundesseniorenausschuss von Brigitt e Costard entgegen. Auch über die Freizeitunfall-Beihilfe und das Altenparlament Mecklenburg-Vorpommern wird umfänglich informiert. Lars-Uwe Rieck wird gefragt, ob die Seniorenarbeit weiter wie bisher unterstützt wird. Das wird von ihm bejaht. Er berichtet weiter über die Deutsche Post AG und über die Schwierigkeiten bei Verhandlungen mit dem Unternehmen. Das Unternehmen will viel von ver.di, ohne selbst etwas zu geben. Die Verhandlungen wurden im Juli abgebrochen. Weiter wird über die neue Datenschutzverordnung und die geplante Willkommensmappe für neu zu den Betriebsgruppen kommende Senior/innen gesprochen. Der bisherige Vorsitzende Karsten Voßberg stellte sich nicht zur Wiederwahl. Für ihn wurde der bisherige stellvertretende Vorsitzende, Rolf Pausmer, gewählt. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Hannelore Rosenstiel, Schriftführerin ist Brigitte Costard. Der neue Vorsitzende bedankte sich bei Karsten Voßberg für die geleistete Arbeit. Ein Dank gilt auch an Silvia Reichert und Cornelia Loetz für die Vorbereitung der Tagung.

Rolf Pausmer, Heide